Artikelformat

Frohes Neues

5 Kommentare

Frohes Neues Jahr an alle, die hier immernoch und immer mal vorbeischauen!

Der Jahreswechsel kommt auch oft mit dem Gedanken wieder mehr bloggen zu wollen, dafür weniger Social Media. Irgendwie finde ich das aber auch verkehrt und egoistisch, weil man von den Lesern erwartet, dass sie im Blog „vorbeischauen“. Und wie bekommen sie überhaupt mit, wenn ich hier was schreibe? Angeblich nutzt ja niemand mehr RSS und Feedreader. Und seitdem ich Google Analytics rausgeworfen hab, hab ich gar keine Ahnung mehr, ob oder wieviel Besucher es hier noch gibt. Und Interesse…*

Weniger Social Media-Konsum hat in den vergangenen Monaten schon streckenweise funktioniert. Facebook besuche ich nur noch ganz selten und verpasse dadurch vorwiegend einige Geburtstage, sonst nicht viel Gehaltvolles. Twitter hab ich einige Zeit durch Mastodon abgelöst, bin dort aber auch unterm Strich unzufrieden, vor allem weil mir dort „meine“ Leute fehlen. Bei Instagram machen mir nach wie vor die Stories am meisten Spaß, weil es bei vielen noch tatsächlich „aus dem Moment“ ist.

Ich fühle mich so aber nicht besser. Sehne mich immer wieder nach der Zeit, als man aus Social Media mehr Positives als Nerviges oder gar Belastendes ziehen konnte. Bezweifle, dass das in der Form nochmal wiederkommt. Die meisten haben sich wohl damit arrangiert, wie es ist oder sind komplett im Real Life abgetaucht. Gute Idee an sich. Mal sehen, wie ich da hin komme und wo da meine Quellen für positive Energie liegt. Vielleicht wieder mehr Bücher lesen, mehr Sport machen, mehr Musik hören. Gute Vorsätze und so…

Naja, guten Start für euch auf jeden Fall. Ich hoffe wir lesen oder sehen uns :)

*Edit: Hab im Anschluss Matomo installiert für’s Blog. Datenschutzkonform, Opt-Out auf der Datenschutzseite. ;)

5 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Ich nutze RSS! Zusätzlich habe ich aber für meine 2 oder 3 Lieblingsblogs was mit IFTTT zusammengedengelt.

    Mir ist dieses Social Gedöns irgendwie „zu laut“ geworden. Aufschrei und so. Meistens wichtig, aber alles immer zu viel.

    Ich mag die Stories (und Tapstack ) auch sehr. Da kommt dann auch mal was privates rum, wie damals™️ Posterous und so.

    Vorsätze? Hmmm, ich müsste mal wieder nach Troisdorf, auf‘n Bürger und so …

    Antworten

    • Ja, „zu laut“ passt gut…
      Tapstack könnte ich mir ja auch nochmal draufpacken, wundere mich immer noch, dass es das noch gibt. Als ich es damals runterwarf, dachte ich, es wäre vorbei damit :)
      Und ja, komm gern mal wieder vorbei. Vielleicht schaff ich es aber ja auch nochmal nach Berlin. ;)

      Antworten

  2. Ich nutze RSS. Bin letztes Jahr zu Feedbin gewechselt und habe dabei meine Abos mächtig aussortiert. Macht Spaß.
    Ansonsten bleibe ich wie immer auf der Suche nach dem besten Tool und probiere viel aus. Mit Twitter hab ich mich arrangiert, lasse mich bei wenigen Leuten informieren, wenn sie was schreiben. Ich schaue aber immer nur nach Lust und Laune rein ohne viel zu erwarten oder mich genötigt zu fühlen, was mitzunehmen. Bei Mastodons finde ich nicht die Leute, die mich da halten. Keine Ahnung, warum. Instagram mag ich, wie wohl viele, derzeit am liebsten. Mag die Stories …

    Antworten

    • Danke dir. Klingt schon alles ähnlich.
      Mir ist nochmal aufgefallen, was mich bei Twitter auch nervt. Benachrichtigungen gehen nur noch mit der Twitter-eigenen App – so wie ich das sehe – und da kommen dann auch so komische Vorschläge „15 Leute haben diesen Tweet geliked“ oder sowas. Das will ich nicht, weil da oft Sachen dabei sind, die ich bewusst ausblende. Hab noch keine Einstellung gefunden, die mir das erspart. Sollte mir alles egal sein, isses aber leider nicht :)

      Antworten

  3. Das nervt mich auch und es gibt da keinen Workaround, fürchte ich. Versuche es positiv zu sehen und vielleicht etwas nettes zu entdecken.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.