Artikelformat

Twitter-Archiv

3 Kommentare

Jetzt wo Twitter vielleicht bald von Hinz oder Kunz übernommen wird, sollte man sich Gedanken um ein Backup seiner Tweets machen, finde ich. Zumindest, wenn einem die eigenen Ergüsse und Hinterlassenschaften dort nicht völlig egal sind. Bei mir sind das immerhin fast 20.000 Tweets. Ja, nicht so viel, wenn man bedenkt, dass ich im März 2007 angefangen hab. Allerdings wurde ich mit wachsendem Mainstream, steigender Followerzahl (was erwarten die denn jetzt von mir?), mitlesenden Kollegen und Kunden ruhiger – zumindest öffentlich.

Anyway, Twitter bietet in den Einstellungen die Möglichkeit sich sein Archiv runterzuladen. Schonmal cool. Man bekommt ein in sich funktionierendes, durchsuchbares Paket, das man z.B. lokal im Browser nutzen oder auf den eigenen Server hochladen kann.

Screenshot Twitter-Archiv

Noch geiler finde ich Tweetnest, vor Jahren schon von Björn empfohlen worden übrigens. Dafür muss man allerdings ein paar Voraussetzungen mitbringen. Webspace mit PHP und ner Datenbank, Shellzugriff wär auch nicht schlecht. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten und dem etwas dauernden Import meines bei twitter runtergeladenen Archivs sieht das Ganze bei mir nun so aus:

Screenshot Tweetnest

Damit das Archiv aktuell bleibt, muss ich mir noch ’nen Cronjob einrichten, der sich die neuen Tweets holt und genau darum ist es besser. D.h. falls ich denn dann mal wieder anfangen sollte zu twittern, weil ich bin ja grade abstinent ;/

Magst Du diesen Artikel?
4

3 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit Tweestnest. Hoffe nur, dass Twitter (oder der zukünftige Käufer) nicht an der API schraubt. Denn weiterentwickelt wird das Teil wohl gerade nicht.

    Antworten

    • Wenn die API abgestellt wird, haben wir wenigstens ein Archiv bis dahin. Vielleicht wird Twitter ja auch eingestellt oder so verändert, dass wir keinen Bock mehr drauf haben. Auch dann ist das Archiv gut. Besser jetzt drum kümmern, als wenn es losgeht mit der Übernahme und alle wieder panisch werden. In einem der Artikel stand, dass das tatsächlich in wenigen Tagen spruchreif werden kann. Wir wissen ja nicht wie weit die mit Zukunftsplänen schon fortgeschritten sind.

      Antworten

  2. Pingback: KW 39-16 - Montag ist der neue Sonntag - Das Leben des boerge3.0

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.