Artikelformat

Wochenrückblick KW21/2016

4 Kommentare

Eine der schönsten Dinge diese Woche war der Besuch von Christin und ihrem Sohn. Lieb der Kleine, hatte auch weder Angst vor Luke noch vor mir. Im Gegenteil er war sogar ziemlich zutraulich, was mir auch gut tat.

Kleines Geschenk für L.

Privat war sonst nicht viel, außer, dass ich mal angefangen hab mich mit dem „Garten“ zu beschäftigen.  Nicht so easy, weil hier noch grober Schutt rumliegt und das Unkraut, schöne Blumen und Gras da durchwächst. Also einfach mit dem Rasenmäher drüber ist nicht. Es müsste auch mal ein Profi her, mit dem man zusammen einen Plan erstellt.

Sense

Vom Konzert in Weinheim sind bisher nur Fotos bei Lokalmatador aufgetaucht. Schade, es waren einige Fotografen vor Ort. Es gab aber tolles Feedback (ich hasse das Wort) eines Zuschauers, der unser Album vorher schon kannte:

„Am Schluss muss ich noch gestehen, dass für mich Fall Of Carthage am Samstag der Überraschungssieger waren! Ihr geht ab wie ein Battalion russische Sturmtruppler auf Steroiden, scheisst auf Spielfehler, bangt und hüpft wie die Irren…, und was auf CD anfangs noch „sperrig“ und „vertrackt“ rüberkommt, groovt und knallt live ohne Ende! …Wir sehen uns auf jeden Fall Ende Juni in Würzburg!!“ – Danke an Alex aus Mosbach!

Alex aus Mosbach / Fall Of Carthage Support

Digitalkram

Seit dem letzten OSX-Update fuhr mein Rechner nicht mehr runter. Vielleicht war’s auch Alfred 3 oder ne andere App. Nachdem ich einige nicht genutzte Apps mit Appzapper gelöscht, mit Onyx alles mögliche zurückgesetzt, mit dem Festplattendienstprogramm die Zugriffsrechte auf der Platte gecheckt und den iMac auf Malware untersucht hatte (mit AdwareMedic), half letztenendes Folgendes: Beim Hochfahren CMD + ALT + P + R drücken um NVRAM (oder PRAM) zu löschen, nochmal Neustart. Danach im Library/Preferences-Ordner alle neueren Dateien löschen, die nach System, Dock, Finder klingen. Neustart. Bingo. Gefunden hier und hier.

Ich hatte vor ein paar Jahren mal die Vorstellung, dass Displays bald auf Gesten reagieren bevor man das Display berührt, z.B. dass Buttons immer weiter eingedrückt wirken je näher man den Finger zum Display bewegt. Jetzt gibt es so etwas ähnliches als Prototypen dank Radartechnologie: Googles Project Soli. Ich persönlich finde Haptik wichtig, das tatsächliche Anfassen und Berühren. Weiß nicht ob ich auf sowas gut klarkäm, aber es ist wissenschaftlich und technisch schon megacool.

Wenn ich das richtig verstanden hab werden Mentions und Replies bei Twitter zukünftig wieder für alle Follower sichtbar. Momentan ist es ja so, dass wenn man jemanden am Anfang des Tweets erwähnt (@username blabla), dass das nur im Stream der Follower auftaucht, wenn diese auch @username folgen, außer man setzt z.b. einen Punkt davor (.@username blabla). Als twitter noch jung war, war das auch so. Ich fands damals gut um neue Leute zu finden. Heute kann ich mir vorstellen, dass es aufgrund der Masse sehr sehr unübersichtlich und unruhig wird, wobei ich verstehe, dass das nur beim ersten Tweet mit Mention so ist und nicht wenn man über „Reply“ geht (siehe). Mal sehen. Mir sind die vielen Retweets schon zuviel, weil mich das oft überhaupt nicht interessiert oder ich so Sachen von Leuten sehe, denen ich bewusst nicht folge. Naja, positiv ist, dass außerdem das 140-Zeichen-Limit bei twitter bald etwas aufgelockert wird. The Verge sagt:

Within the next few months, usernames, quoted tweets, photos, and other media attachments will no longer count against the tweet’s 140-character limit.

Es gibt Änderungen bei der Instagram-API, was u.a. Folgen für Flipboard und IFTTT hat. Das schöne offene, vernetzte Web mit Mashups aus der Web 2.0-Zeit löst sich nach und nach in Nichts auf. Die Großen schlucken die Kleinen und stampfen gute Apps und Features ein. Leidtragende sind wir, die Nutzer. Wir werden nicht mal gefragt ob wir zahlen würden um liebgewonnene Funktionen oder Dienste am Leben zu erhalten.

Musik

Run The Jewels kannte ich noch nicht. Ist aber genau mein Geschmack in Sachen Rap.

 

Kurz verlinkt

Nochn paar Bilder

 

Magst Du diesen Artikel?
2

4 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Ich finde diese Beschneidung der Instagram API auch so mittelprächtig. Hoffentlich kann man wenigstens mit den eigenen Fotos noch was machen.

    Antworten

    • Ah btw: ich hatte dein empfohlenes Plugin zur Insta-Einbindung installieren und aktivieren wollen, funktionierte irgendwie nicht. Schaue grad nach Alternativen

      Antworten

  2. Pingback: Anti-Malware for Mac › Rappelsnut

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.