Artikelformat

Facebook/Whatsapp – bevor ihr löscht

10 Kommentare

Facebook kauft Whatsapp für 16 Milliarden Dollar (TNW). Und prompt geht bei Einigen wieder die Panik los. Es wird gelöscht und nach Alternativen gesucht. Andere freuen sich. Ähnlich damals beim Aufkauf von Instagram.

Aber Vorsicht!
Es gibt viele Messenger-Apps. Sogar welche, die behaupten sie wären sicher (wer kann das eigentlich wirklich bestätigen?). Nach wie vor bleibt jedoch die Frage: Wer nutzt diese? In meiner Threema-Liste hab ich z.B. ca 15 Kontakte. Mostly nerds like me. Mit keinem davon schreibe ich regelmäßig. Die, mit denen ich heute Whatsapp oder Facebook nutze, werden auch so leicht nicht wechseln wollen. Viele interessiert sowas auch nicht oder sie wollen sich nicht an neue Umgebungen gewöhnen müssen. Sie wollen sich mit ihrer Familie oder Freunden austauschen.

Mal abgesehen vom Sicherheitsaspekt, Verschlüsselung usw. können auch nicht alle Apps das Gleiche. Audiomessages lassen sich z.B. in den wenigsten austauschen. Oder Gruppenchats anlegen. Manche sind so sicher, dass man Bilder nicht speichern kann. Manche sind völlig überladen mit Funktionen oder unansehnlich. Manche Kosten Geld und will man die Katze im Sack kaufen? Viele Teens nutzen Whatsapp unter Android und haben gar keine Zahlungsdaten hinterlegt. Apropos Android: Einige Apps gibt es nur für iOS.

Vor 10 Monaten hatte ich schonmal ein paar eventuelle Alternativen zu Whatsapp aufgelistet, 2012 auch schonmal. Damals hat weder Google noch Facebook Whatsapp schlucken dürfen und seitdem hat sich auch einiges am Markt geändert. Es gibt neue Apps und andere nicht mehr. Daher kurz eine aktuellere Auflistung mir bekannter Messenger, die in Frage kommen falls ihr wirklich wechseln wollt.

Threema*, Telegram*, Wickr*, Hike, Viber, Kik, Google Hangout, iMessage, Skype, Facebook Messenger, Twitter DM, Path, Line. Tox und hemlis gibt es ja noch nicht. (* angeblich sicher)

Und ihr so?

Btw: ich hoffe nicht alle großen Netzwerke und Dienste gehören irgendwann bald Google oder Facebook. So ein paar unabhängige Spielwiesen sind schon auch ganz nett.

Hey Pinterest, how ya doin‘?

Magst Du diesen Artikel?
15

10 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Moin! Ich denke auch, dass es schwierig wird, die große Masse von einer anderen App zu überzeugen. Viele interessieren sich nicht für den Datenschutz oder sind ohnehin leidenschaftliche FB-User. Also bleibt nach der ersten Aufregung vermutlich alles beim Alten. Einen kleinen Vorteil hat die Übernahme vielleicht: wenn WhatsApp zu Facebook gehört, werden Datenschützer und sonstige Kritiker sicher noch genauer hinschauen. Ist ja auch nicht schlecht für die User …

    Antworten

    • Glaubst du Facebook interessiert der deutsche Datenschutz? Das wird noch dauern. Ich glaube nur in Frankreich ist das noch so streng wie bei uns. Außerdem frage ich mich immer (spätestens nach NSA) wer wirklich beurteilen kann wo nicht doch mitgelesen wird oder was mit den Daten gemacht wird. Naja, wichtig ist vor allem erstmal, dass immer mehr Leuten (und vor allem auch den Millionen von Teens) bewusst wird, was da so abgeht.

      Antworten

  2. Mir ist das ja eigentlich ziemlich egal … ich habe WhatsApp zwar installiert, nutze es aber selten (1 – 2 im Monat). Meine Chatkommunikation verrichte ich mit Googles Hangout-App via Handy, Tablet und Desktop. Sogar Skype verschwindet in den Hintergrund.
    Was mir aber zu denken gibt, dass 2 – 3 grosse Firmen bald die weltweite Online-Kommunikation inne haben. Und zu welchem Preis das alles passiert. Da werden Unsummen aktiviert, um einen Fotodienst- und Chatdienst aufzukaufen … das kann sich doch nicht rechnen. Soviel Werbung kann man den dazu gewonnenen Kunden doch gar nicht aufzwingen, oder?

    Ich denke es beginnt bald die Zeit, wo wo Netzwerke sterben werden. Twitter kommt nicht umhin, bald mal Geld zu verdienen … es ist zwar hipp, aber nicht rentabel (der nächste Kaufkanditat?). Zu Pinterest kann ich nichts sagen, hat mich nie interessiert …

    Mein WhatsApp läuft im April ab, und ich habe vorher schon abgewägt, es nicht zu kaufen und zu verlängern … ausser sie akzeptieren PayPal 😉

    Antworten

    • Das ist ja das Ding… die kaufen doch nicht „einen Foto oder Chatdienst“, die kaufen das Netzwerk, die Nutzer, deren Daten. Pinterest ist eine der Topseiten, daher der Wink. Prognose: das wird als nächstes dran sein. Und so gehört nach und nach alles entweder Facebook oder Google.

      Antworten

      • «Netzwerk, die Nutzer, deren Daten» Das ist mir schon klar, aber es geht immer nur um verkaufbare Werbung oder der Daten an Dritte. Das ist für mich eine Sackgasse.
        19 Milliarden!!!

        Und Pinterest ist für mich ein Ansammlung von Fotos und Bildchen … wer die Zeit hat, sich da durchzuklicken 🙂

        Antworten

        • Ich nutze Pinterest sehr gern, zum Sammeln und mich inspirieren lassen. Aber das hat ja mit dem Thema hier nichts zu tun. Nochmal: Es ging darum, dass vor allem fb und Google sich alles schnappen und zwar nicht nur kleine Buden. Pinterest gehört zu den Top5 Websites glaube ich und ist damit vllt einer der nächsten Kandidaten.

          Antworten

  3. Werde mit sämtlichen WhatsApp-Löschern von jetzt an ausschließlich und einzig über Facebook-Messages kommunizieren. Ich werde nicht NOCH eine Nachrichten-App installieren.

    Bin zwar kein großer Freund dieses „Wer nichts zu verbergen hat…“-Scheinarguments, aber verschlüsseln werde ich aus Prinzip nicht. Es sei denn, alle machen es und es entstünde kein user-unfreundlicher Mehraufwand.

    Antworten

    • Genau, das setzt facebook voraus. Ich hab tatsächlich einige in Whatsapp, die gar keinen Facebook Account haben und wollen. Und ja, alle mir bekannten „sicheren“ Apps sind ,momentan nicht wirklich vergleichbar nutzerfreundlich. Aber „es sei denn alle machen es“ klappt halt auch nur wenn mal ein paar damit anfangen, oder? Sonst wären auch heute immer noch alle bei Wer-kennt-wen oder StudiVZ. 😉

      Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.