Artikelformat

Zur Veränderung im Social Web

2 Kommentare

Mal Kixka Nebraska (bei t3n zu den Trends 2014) zitiert

„Der Charakter des Social Web verändert sich

Neben der Professionalisierung durch Unternehmen, in denen der Einsatz von Facebook und Co. selbstverständlicher geworden ist, führen die weitreichenden Enthüllungen Edward Snowdens dazu, dass sich für immer mehr Menschen ein unbeschwerter Umgang mit dem Netz erledigt hat. In der Konsequenz führt das zu Marketing-Humor und „privaten“ öffentlichen Posts, denen der Charme und die Lebendigkeit der ersten Jahre im Social Web fehlen wird, da ihnen anzumerken ist, dass sie mit der angezogenen Handbremse formuliert wurden. Die digitale Avantgarde geht zum Amüsieren derweil in den Untergrund.“ Quelle

Richtig, und das erlebe ich schon seit mehr als ein, zwei Jahren so. Und lebe es auch teilweise selbst so, wie einige von euch wissen. Ich mache schon länger bewusst nicht mehr alles überall publik. U.a. zum Schutz von Dritten. Aber ich vermisse sehr oft die Zeit des offenen, unzensierten Austauschs von vor 7-8 Jahren, den echten Gefühlsausbrüchen, als das Ganze noch Web 2.0 hieß und irgendwie neu war. Ich glaube es ist auch einfach allen zuviel geworden alles zu verfolgen, Echtheit zu hinterfragen und zu kommentieren, zu teilen. Das strengt an und anstrengend ist das Drumrum schon genug. So wählt man bewusst oder unbewusst aus, konzentriert sich auf Plattformen wo die liebgewonnenen Gleichgesinnten sich aufhalten, oder man schafft neue Inseln und hofft, dass eben jene folgen. Das kann man keinem vorwerfen. Die marktführenden Netzwerke machen es einem aber auch nicht einfach.

An der Stelle nochmal allen ein besonderer Dank, die mir ihr Vertrauen schenken und persönliche Dinge aus ihren Leben mit mir teilen und sich Zeit nehmen Momente aus meinem Leben aufzuschnappen. Das ist ein Stück von dem, was damals die Euphorie in mir geweckt hat, was das Netz angeht. Was sogar therapeutische Wirkung hatte. Ein Stück des Besonderen, das nun sogar über antiquirte Wege wie Postkarten und Briefe weitergetragen wird und somit zumindest für mich persönlich eine noch höhere Wertigkeit hat als ein Like oder digitaler Besuch. Danke dafür.

Ach ja und… Frohes Neues!

Magst Du diesen Artikel?
8

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.