Artikelformat

Meine Bücher 2013

9 Kommentare

Grad kam eine Mail von Goodreads rein mit einem Überblick der Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen hab. Insgesamt 18 Stück. Ist für einige von euch vielleicht nicht viel, aber für mich schon, weil ich bis vor Kurzen noch gar nicht gelesen hab. Meist sind es Horrorbücher oder Thriller, weil mich die am besten von der Arbeit ablenken. Ich lese auch immer noch am liebsten auf Papier. Ich hab es mit dem Kindle und Readmill am iPad und iPhone versucht, aber auch wenn ein richtiges Buch keine Suchfunktion oder direkten Sharing-Möglichkeiten mitbringt, funktioniert das für mich am besten. Auch in Sachen Ablenkung, nämlich ohne elektronisches Device und ständige potentielle Störung. Schön ist, dass Readmill im Gegensatz zur Kindle-App mit den Seitenzahlen des Buches arbeitet, d.h. man kann vom E-Book zum richtigen wechseln, wenn man mag und beides zur Hand hat.

Aber gut, hier mal der Überblick der Bücher, für die, die es interessiert:

Meine Bücher 2013

An der Stelle auch mal ein Dankeschön an meine Tante Karin, die mir viele der Bücher empfohlen und ausgeliehen hat. Meine persönliche Bibliothek sozusagen. Wird sie warscheinlich nicht sehen hier, aber trotzdem. Und Danke auch an eure Empfehlungen Jana und Metti. Ich hab hier noch einiges liegen für die kommenden Wochen und Monate.

Aber was lest ihr denn so? Und wie?

Magst Du diesen Artikel?
4

9 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Im Gegensatz zu mir ist das sehr beachtlich. Ich hab ’ne Menge auf dem Kindle liegen. Aber irgendwie hatte ich diese Jahr keine Ruhe 😉

    Werde jetzt im Urlaub mal wieder anfangen. Hab da einiges an Krimis aus Berlin in den guten alten 1920igern (z.B. von @writingwoman) wegzulesen.

    Antworten

  2. Ich habe mir Anfang dieses Jahres einen Kindle gekauft (vor allem für mein Australien Semester) und muss sagen, seit dem ich das Ding habe lese ich auch mehr und viel lieber ^^.

    Deine Bücherauswahl gefällt mir 🙂 Ich glaube da werde ich mir noch das ein oder andere abgucken. Aber ich habe zudem noch selber viele Bücher im Regal, schon auf dem Kindle oder auf meinen Wunschzettel stehen, die ich gerne lesen möchte.

    FYI: Guck mal den Dienst an: lesetagebu.ch/von/obstschale Verfolgt ungefähr die selbe Idee wie goodread. Habe den Service erst vor kurzem Entdeckt (goodread kannte ich bis eben noch nicht).

    Antworten

    • Danke, auch für den Link. Ich schau mir das mal an. Goodreads ist zwar nicht so hübsch, bzw etwas verstaubt, was das Design angeht aber es funktioniert ganz gut, auch die App. Mit Barcodescanner, passenden Empfehlungen usw.

      Antworten

  3. Ich besitze zwar ein iPad, aber trotz allem lese ich am liebsten klassisch auf Papier. Mich nerven eBooks total, ich sehe meinen Fortschritt nur vor dem geistigen Auge. Wenn ich bei einem 600 Seiten Buch „sehe“, dass ich nur noch 100 übrig hab, dann lege ich es nicht mehr weg…

    Meine Bücher des Jahres sind definitiv Band 1-2 von 1Q84 von Haruki Murakami. 🙂

    Antworten

  4. Ich lese auch viel und veröffentliche die Rezensionen bei mir im Blog.

    Goodreads kannte ich bislang nicht, sieht gut aus und könnte mir helfen, das ganze Gelesene sauber abzubilden.

    Heute weiß ich nämlich nicht, was ich so alles literarisch verschlungen habe 🙁

    Antworten

    • Ja genau, das ist mir bei Filmen und Serien auch wichtig. Seit Miso nicht mehr wirklich funktioniert bau ich da auf imdb. Getglue mag ich nicht so. Probier Goodreads ruhig mal aus für Bücher.

      Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.