Artikelformat

Posterous wird Ende April 2013 eingestellt

5 Kommentare

Es ist soweit, posterous macht Ende April die Schotten dicht. Nachdem im Dezember plötzlich eine Möglichkeit auftauchte seine Posterous Spaces zu backuppen, wurde der ein oder andere hellhörig.

Schade, echt schade. Ich hab lange auf Posterous gesetzt. Eine Zeit lang sogar für mein Hauptblog bis die Performance nachließ und mir die Richtung, in die sich Posterous strategisch und funktionstechnisch bewegte nicht mehr gefiel.

Spätestens bei der der Akquisition durch Twitter war sehr warscheinlich, dass Posterous bald nicht mehr sein wird. Ziemlich schnell wurden post.ly durch t.co-Links ersetzt. Garry Tan, einer der Gründer, hatte so etwas wohl vorher schon geahnt oder gewusst und verließ Anfang 2011 das Unternehmen.

Eben jener hat gestern Posthaven gelauncht, mit einem schönen Versprechen:

Our pledge to you…
We’ll never be acquired.
We’ll always keep your URL’s online.
We’ll always keep it the best place to post.

$5 soll Posthaven im Monat kosten und eine Import-Funktion für Posterous-Inhalte soll es auch geben.

Everything you expected and liked about Posterous will eventually be in Posthaven. Things like post by email, multiple users, pages and links, full HTML theming, and the bookmarklet.

Ich finde es okay für gute Dienste zu zahlen. Was es heißt, wenn man jahrelang auf kostenfreie Tools setzt, die dann plötzlich von der Bildfläche verschwinden, wissen wir ja mittlerweile. Wer sich also Stress und Ärger ersparen will, sollte überlegen wie wichtig und wieviel wert ihm seine Daten sind. Für viele wird das egal sein, alte, längst überholte Posts. Andere werden sich aber jetzt schnell überlegen müssen, wie sie ihr Blog umziehen und Google beibringen wohin die Suchergebnisse jetzt linken sollen, wenn es zeitlose, wichtige Artikel sind. Könnte mir gut vorstellen, dass das sogar kleine Unternehmen betrifft.

Ich habe Anfang Januar erstmal alle Spaces gesichert und schaue mir jetzt an ob und was ich damit mache. Vielleicht endlich mal mit Uberspace beschäftigen und dort zumindest die statischen Inhalte parken. Oder einzelne mir wichtige Artikel händisch in dieses WordPress-Blog kopieren, mit dem Originaldatum versehen und mal versuchen 301er einzurichten, sehe da aber eigentlich schwarz.

Any Ideas? Was macht ihr? Was denkt ihr?

Edit: Import zu WordPress.com klappt fast perfekt (Beispiel Meernähe). Johannes Lenz machte mich auf ein Posterous-Import-Plugin für selbstgehostetes WP aufmerksam. Mal testen…

 

 

Magst Du diesen Artikel?
0

5 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. danke dir sascha, das hätte mich bestimmt überrascht – ich hab dann wohl das problem das manche galerien da liegen, werde aber versuchen sie über wp selbst zu hosten…

    liebe grüße aus dd

    Antworten

  2. Pingback: Wochenrückblick 07/2013 | Kristine Honig

  3. Uuh, wow. Posterous macht dicht … das habe ich nicht mitbekommen. Schade.

    Nun, 5,- $ sind nicht viel. Dennoch gibt es weiterhin kostenlose Möglichkeiten. WordPress übernimmt beispielsweise auch die Posterous-Inhalte.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.